Archiv | Juni, 2011

Zum Caprivi-Zipfel

30 Jun

Reisebericht von Jonathan & Benjamin

Wir ließen den Etosha-Nationalpark hinter uns und fuhren zum nächsten Camp. Die Campsite war schwierig zu erreichen, rechts und links der Zufahrt standen große Bäume, die mit ihren Ästen den Weg blockierten. Als die Äste am Rhino kratzten, hörte es sich so an, als würden Orks kreischen. Das war fürchterlich.

Weiterlesen

Advertisements

Namibia Rätsel

25 Jun

Es ist mal wieder soweit – wir geben Euch ein Rätsel auf. Dafür zerbrechen wir uns immer ganz schön den Kopf und überlegen, womit wir Euch das Rätseln schwer machen können.

Diesmal das Ergebnis: das nicht „googlebare Schätzrätsel“.

Weiterlesen

Neues Go-to-Africa-Rätsel geht online

24 Jun

Liebe Go-to-Africa-Fans,

es geht mal wieder ein Rätsel online. Damit ihr auch alle rechtzeitig vor dem PC sitzen könnt, geben wir Euch hier die Vorankündigung: Samstag, kurz vor der Tagesschau und „Melodien der Herzen“ startet das Namibia-Rätsel!

Samstag, 25.06.2011 um 19.45 Uhr!

Wie immer viel Spaß und schöne Grüße vom Team aus Nord-Namibia.

Inseln der Langeweile – Urlaub am Golf von Etoscha

23 Jun

Reisebericht von Marike & Knud

KS205463

Nachdem wir jetzt schon eine Zeit hier in Namibia unterwegs sind, können wir gar nicht mehr nachvollziehen, wie man dieses Afrika so lange aushält wie Dagmar und Thomas. Eigentlich passiert hier den ganzen Tag nichts, aber davon dann doch eine ganze Menge. Über den Flug und die ersten Tage haben unsere Vorredner (äh Schreiber) berichtet, aber jetzt soll auch mal die ganze Wahrheit ans Licht gebracht werden.

Weiterlesen

Unsere Reise in Namibia, Erster Teil

18 Jun

Reisebericht von Jonathan

Tracks to Etosha

Endlich ging es los! Benjamin und ich flogen am Sonntag, den 12. Juni von Düsseldorf aus nach München. Von dort holte uns unsere Cousine Marike und ihr Freund Knud ab. In München mußten wir umsteigen. Von dort aus flogen wir über die Nacht weiter nach Windhoek. Unser Flugzeug war ein Airbus A330. Im Flieger war es recht gemültlich, auch wenn es schwer war, einzuschlafen.

Weiterlesen

Grosse Inspektion – ein Fazit

12 Jun

Bericht von Gerd

Wie ich in meinem ersten Reisebericht verkündet habe, wollte ich über unsere Overlander und deren Alltag, an dem ich nun 15 Tage teilhaben durfte, berichten. Das Zeil war es, allen Daheimgebliebenen etwas über den Alltag und das Leben auf dem Rhino in einer amüsanten Art und Weise näher zu bringen.

in Kurzform kann ich folgendes Fazit ziehen:

  • Reiseplanung und Information durch UNKOMPLIZIERT REISEN: tadellos
  • Empfang in Kapstadt: Sehr herzlich.
  • Zustand von Rhino und Crew: Ordentlich – keine Anzeichen von Verwahrlosung.
  • Allgemeine Durchführung des Programms: Exzellent, ein Highlight jagte das andere.
  • Service an Bord: Überragend. Die Minibar in der Suite prall voll, die Crew immer zuvorkommend und auf meine Wünsche eingehend. Was will man mehr?
  • Kompetenz der Crew: Über jeden Zweifel erhaben
  • Abwechslungsreichtum: Unendlich, sogar eingebaute Reifenpannen, Flussdurchquerungen, Bush Camps und Sturm rundeten das ohnehin tolle Programm ab.
  • Erholungsfaktor: Hoch.
  • Gesamtfazit: 6 von 5 Sternen
Meine Namibia Reise mit Thomas und Dagmar

Reiseroute mit Thomas und Dagmar

Nun bin ich zurück in Europa, zurück in meinem Alltag, und versuche zu begreifen, was in den letzten 2 Wochen und 3.542 Kilometern so passiert ist. Ein Menge!

Viele tolle Bilder erscheinen. Die meisten davon werde ich wohl in meinem Kopf herumtragen. Auch wenn die Fotos den Daheimgebliebenen einen guten Einblick geben und den einen oder anderen auch ein wenig Fernweh spüren lassen, die Landschaften und Erlebnisse sind zu gewaltig, um einfach „abgelichtet“ oder in einem Artikel festgehalten zu werden.

ich habe versucht, mich in den Alltag der Beiden zu integrieren und zu verstehen, was die Beiden seit September 2010 erleben. Auch wenn ich nach 2 Wochen in einem unkomplizierten Reiseland sicher nur an der Oberfläche gekratzt habe, so werde ich die weitere Reise der Beiden mit ganz anderen Augen verfolgen und im Geiste begleiten. Ein erhebendes Gefühl, diese einmalige Chance, die mir Dagmar und Thomas grosszügiger Weise geboten haben, genutzt zu haben!

Mit Thomas bin ich nun 26 Jahre befreundet. Wir haben eine Menge miteinander erlebt und gemeistert. Als wir uns im Wintersemester 1985/86 kennengelernt haben, habe ich es nicht für möglich gehalten, dass wir irgendwann mal zusammen am Lagerfeuer in Afrika sitzen. Auch Dagmar, als Thomas damalige Freundin mit dem roten Volvo, sitzt nun mit uns am Feuer. Wie klein die Welt doch manchmal ist. Und wie schön, dass es solche Freunde gibt!

Aus dem sonnigen Meerbusch am Rhein (nicht Oranje Fluss)
Gerd

Putz-, Flick- und Reparaturtage

8 Jun

Reisebericht von Tom

Als wir unseren ART DIRECTOR letzten Freitag zum Flughafen Windhuk gebracht haben, war auf einmal wieder T-Shirt Wetter. Na ja, jedenfalls fast: auf dem Bild unten ist unter der Jacke und dem Hemd doch deutlich das Rhino T-Shirt zu erkennen, oder?

Art Director

Weiterlesen

Was seit gestern fehlt

5 Jun

Dies ist ein Artikel ohne Bilder, Rätsel und Video. Aber ein Artikel mit Emotion.

Es ist nicht mehr so, wie es die letzten zweieinhalb Wochen war. Da reißt beim 128. Oryx niemand mehr die Kamera hoch und schreit während der Fahrt „Stop“. Keiner schleicht mit mir um einen toten Baum, um den besten Fotoblickwinkel zu bekommen. Und es stöhnt auch keiner auf „Was ist das denn schon wieder – no coverage! Wie soll ich denn da meine Artikel hoch laden!“

Beim Frühstück ist eine Tasse zu viel und einen Liter Kaffee schaffen wir auch nicht mehr.

Und ohne zu fragen weiß ich, Tom fehlt jemand, mit dem er bei einer Dose Bier am Lagerfeuer über alte Zeiten sprechen kann.

Gerd, DU fehlst uns. Es waren echt ein paar tolle Tage mit Dir und wir hoffen, wir haben Dich mit dem Abenteuervirus angesteckt. Wir von „Unkompliziert Reisen“ meinen, Du warst ein sehr unkomplizierter Gast und Dein Bett im Rhino kannst Du jederzeit wieder buchen. Gerne auch als Doppelbett. Auf jeden Fall wissen wir jetzt auch, dass da zu Hause jemand ist, der unsere alltäglichen Probleme kennt und immer einen ganz besonderen Blick auf unsere Artikel werfen wird. Und wir, wir werden uns Mühe geben, den Level von Ernest Hemingway alias Gerd beizubehalten.

Schöne Grüße nach Meerbusch an den Camp Rookie und seine Frau senden aus Windhoek/ Transkalahari Camp

Dag und Tom

 P.S. Wir haben gestern auch einen neue Klappspaten gekauft… ;-))

Spuren im Sand – mit Rätsel

3 Jun

Reisebericht von Gerd

Und schon wieder vergeht die Zeit wie im Fluge. Gerade noch in der Wildnis der Blutkuppe, jetzt schon in der deutschesten Stadt außerhalb der Bundesrepublik: Swakopmund!

Doch bevor wir Swakopmund erkunden, gehen wir auf botanische Entdeckungstour, die wir mit den Lesern als kleines integriertes Rätsel teilen möchten: Um welche Pflanze handelt es sich im folgenden Bild, und was hat die spezielle Haltung des Protagonisten zu bedeuten? Hinweis: die sandigen Ebenen eines Teils der Namib-Wüste sind überzogen mit diesen manchmal SEHR alten Gewächsen.

IMG 0749

Die erste richtige und vollständige Antwort wird mit der Ernennung zum Oberbotaniker ersten Ranges vor der britischen Botanischen Gesellschaft belohnt.

Weiterlesen

Namibische Achterbahn

2 Jun

Reisebericht von Gerd

Wie in meinem letzten Bericht schon angekündigt hier nun die Informationen über unsere Camp Sites „Tsauchab River“ und „Blutkuppe“. Es war im wahrsten Sinne des Wortes eine Achterbahnfahrt für einen Camping Rookie wie mich.

Weiterlesen