Poon Hill und Quiz

22 Apr

Mittwoch, den 22. April-2009, Bericht von Thomas:

Liebe Leser,

wie Ihr ja sicher schon gemerkt habt, ist es mit der Internet-Cafe Verbreitung hier in Nepal doch nicht so weit her wie gedacht. Ihr habt es ja daran gemerkt, dass unsere Bericht alle immer „stoßweise“ hochgeladen werden. Unsere Reise neigt sich nun dem Ende zu und es gab zwar 2 oder 3 mal entlang des Weges durchs Himalaya-Gebirge Internet-Cafes, aber entweder waren diese geschlossen, oder es gab gerade keinen Strom oder keine Internet-Verbindung. Oder wenn alles gegeben war, dann war die Leitung so langsam, dass es ewig mit den Hochladen der Bilder dauerte.

Daher kommen jetzt gegen Ende der Reise eben fast alle Berichte auf einmal….

Gestern war mit Abstand der anstrengenste Tag NACH der Überschreitung des Thorong-La Pass vor 5 Tagen: es ging von Tatopani auf 1200 m(Tato = heiss, Pani = Wasser; also der Ort mit dem heissen Quellen, in denen wir uns auch gewärmt haben) weit hoch nach Ghorepani auf 2900 m, also insgesamt schlappe 1700 hm über 7 h reine Gehzeit. Das ganze am Anfang durch den nepalischen „Dschungel“ bei Temperaturen von ca. 30 Grad (in der Höhe wurde es dann etwas kühler…) – da wurden bei uns allen die Schweissdrüsen schon mal ganz gut durchgespült!

Aber gelohnt hat es sich auf jeden Fall: denn so brauchten wir heute morgen VOR dem Sonnaufgang (und VOR dem Frühstück) um halb fünf nur nochmal schlappe 300 hm hochsprinten, um auf dem Poon Hill zu stehen (3200 m); angeblich der beste Aussichtspunkt in ganz Nepal. Tatsächlich war die Sicht auf die westliche nepalische Bergwelt bei Sonnenaufgang dann auch grandios: das gesamte Dhaulagiri-Massiv und das gesamte Anapurna-Massiv mit zwei Achttausendern und diversen 7000ern lagt uns quasi „zu Füssen“ (NA JA, EIN BISSHEN HOCHSCHAUEN MUSSTEN WIR DANN DOCH NOCH…). Das ganze Spektakel wurde dabei nicht nur von unserer Gruppe andächtig beobachtet, sondern außerdem noch von ca. 150 anderen Sonnenaufgangs-Anbetern… War aber trotzdem eine sehr schöne und eindrucksvolle Szenerie.

Danach ging es dann wieder runter in die Lodge, waschen, packen, frühststücken und dann auf dem angenehmen 1/2 Tages Treck 1400 hm runter nach Tirkedunga, wo wir uns jetzt befinden.

Heute abend ist das „Abschiedsfest“ von unseren Trägern, die uns morgen nachmittags verlassen werden. Übermorgen geht es dann mit einer Propeller-Maschine von Pohkara nach Kathmandu, wo wir nochmal 1 1/2 Tage Zeit für Besichtigungen und zum Shopping haben, bevor wir Samstags abends wieder über Doha zurück nach Frankfurt fliegen werden.

So, und nun ganz am Schluss der Reise-Berichte kommt für die treuesten der treuen Leser, die bis hierher durchgehalten haben (wie immer) unser

**************
* REISEQUIZ: *
**************

3 Fragen:
1) Welche National-Fahne ist auf dem Bild anbei abgebildet?
2) Welche Symbole sind auf der Fahne drauf?
3) Was ist die Bedeutung dieser Symbole?

Als Preis für den oder die erste/n, der alle 3 Fragen richtig beantworte, setzen wir ein original nepalisches Trekking-Souvenir aus (was das ist, ist aber noch geheim…)!

Namaste Nepal UND Bis bald in Deutschland!

Thomas & Dagmar

Morgenstand hat Gold im Mund...

Sonnenaufgang im Himalaya

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: